FC Lindenberg 1907 e.V.

Niederlage im 1.Aufstiegsspiel gegen Tuttlingen

Bernd Florian, 22.06.2017

Niederlage im 1.Aufstiegsspiel gegen Tuttlingen

Trainer Chris Schöndorfer sprach von einem „Klassenunterschied“. Damit traf er den Nagel auf den Kopf. Die A-Junioren des FC Lindenberg haben in der Aufstiegsrunde zur Verbandsstaffel Süd das Hinspiel gegen den SC 04 Tuttlingen zuhause auch in dieser Höhe verdient mit 0:5 (0:2) verloren. Dieses klare Ergebnis wird im Rückspiel am kommenden Sonntag wohl nicht mehr umzudrehen sein. Dennoch überwiegt bei Schöndorfer der Stolz auf die Saison: „Wir haben so viel Gutes erreicht – das macht dieses eine Spiel nicht kaputt.“ Man müsse es eben anerkennen, wenn der Gegner besser ist. „Wir haben unseren Meister gefunden.“

Und das war der SC 04 Tuttlingen. Dem Meister der Bezirksstaffel Schwarzwald waren die Strapazen seiner 110-Kilometer-Anfahrt nicht anzumerken. Er spielte von Beginn an seine körperliche Überlegenheit aus und war fast immer einen Tick schneller. Schon nach drei Minuten gelang Patrick Renner die Führung. Der Rest wurde zur Ein-Mann-Show von Samuel Benz: Der pfeilschnelle Stürmer mit der Nummer 10 war nicht zu stoppen und erzielte die vier restlichen Tore, darunter ein direkt verwandelter Eckball.

„Wir hatten keinen Zugriff und vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Die haben das gnadenlos bestraft“, sagte Schöndorfer, der wegen des Urlaubs seines Trainerkollegen Rudi Pietschmann alleinverantwortlich an der Seitenlinie stand. Zu lange hadern wollte er nach dem Spiel aber nicht – sondern lieber schnellstmöglich in die Kabine, um seine Jungs aufzurichten.

Die hatten sich vor 250 Zuschauern im Au-Stadion nach Kräften gemüht. Nach der Pause kamen sie auch häufiger in Richtung Strafraum – doch richtige Torchancen hatte der FCL, der ja vor einem Jahr noch in der Leistungsstaffel gespielt hatte, nicht. Im Gegenteil: Torhüter Mehmet Sahin, der noch B-Jugendspieler ist und den erkrankten Stammkeeper Hakan Alagöz vertrat, entschärfte sogar noch die eine oder andere Möglichkeit der Gäste.

Das Rückspiel in Tuttlingen findet am kommenden Sonntag statt (Anpfiff 16 Uhr). Der FCL bietet dorthin einen großen Fanbus an. Ziel ist es laut Schöndorfer, sich so gut wie möglich zu verkaufen.

 

FC Lindenberg: Mehmet Sahin, Kaan Bedir, Julius Hofmann, Tim Brutscher, Max Potjans, Ahmad Jafari, Artum Balo, Dennis Selig, Kerim Saritekin, Loris Schöndorfer, Nico Huber (Bank: Jan Diebold, Jesse Sattler, Michael Kimmerle, Felix Stiefenhofer, Ferdinand Haug, Omar Ghafori, Üstün Oguzhan, Jawid Ghafori, Alexander Fießinger). Tore: 0:1 Patrick Renner (3.), 0:2 Samuel Benz (40.), 0:3 Samuel Benz (68.), 0:3 Samuel Benz (74.), 0:4 Samuel Benz (85.). Zuschauer: 250.

 

Quelle: Der Westallgäuer vom 20.06.2017




... lade Modul ...
FC Lindenberg auf FuPa